Die falsche Katz

Schwank in 3 Akten von Maiximilian Vitus

Die Wirte von der „Blauen Gans“ und der „Schwarzen Katz“ sind alles andere als gut aufeinander zu sprechen. Der reiche Rammelmeyer möchte sich schon seit langem die notleidende „Blaue Gans“ untern Nagel reißen. Fast scheint es, als ob es im gelänge, denn der Gustl hat bei ihm eine Hypothekenschuld, die er nicht bezahlen kann.

Die Feindschaft erreicht ihren Höhepunkt, als der Wirt der „Blauen Gans“ für drei Tage ins Zuchthaus muss, weil er eine Geldstrafe wegen Übertretung der Polizeistunde nicht bezahlen kann. Dies hat er dem Rammelmeyer zu verdanken, da dieser ihn verraten hat.

Doch aufgrund eines von Rammelmeyer nicht bezahlten und nun (nicht ganz korrekt) an der „Blauen Gans“ angebrachten Reklameschildes wenden sich die Dinge. Die „Blaue Gans“ hat plötzlich einen regen, auch für’s Personal ungewohnten Zulauf. Als zusätzlich noch Gäste auftauchen, die mit Rammelmeyers nicht ganz sauberer Vergangenheit zu tun haben, wird’s für diesen ziemlich eng …